Die Mühlbacher
Amateurtheater Miehlen 2004 e.V.

Hier findet ihr die aktuellsten Neuigkeiten unserers Vereins:

31.05.2021 - Die Mühlbacher 2.0

Leider konnten wir Mühlbacher die letzte Saison weder spielen noch proben, doch untätig sind wir natürlich nicht gewesen.
So haben wir die Zeit genutzt, um an unserer Online-Präsenz zu arbeiten und präsentieren euch mit Stolz unsere neue Homepage.

Hier findet ihr alle wichtige Informationen rund um die Mühlbacher, unsere bisherigen Projekte und vieles mehr.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchstöbern und freuen uns darauf, euch alle hoffenlich bald wieder im Theater begrüßen zu dürfen.

11.-13.09.2020 - Fortbildung: Wir träumen vom Sommer

Der Corona-Virus hat die ganze Welt fest im Griff und das „normale“ Leben steht still. Auch wir als Kulturschaffender Verein mussten das Theaterwochenende 2020 vorerst ersatzlos streichen und konnten unsere Probenarbeit, die unter normalen Umständen ab Ende August / Anfang September starten würde, nicht aufnehmen. Umso schöner war es, dass es durch eine Fortbildung des „Landesverbandes Amateurtheater Rheinland-Pfalz“ den Mitgliedsbühnen des Verbandes ermöglicht wurde, nach einer langen Durststrecke, wieder einmal Bühnenluft zu schnuppern. Vier Mitglieder der Mühlbacher (Felix Braun, Henrik Mosel, Karin von Glasow und Lars Thorben von Glasow) meldeten sich für diesen Workshop unter dem Titel „Wir träumen vom Sommer“ an. 

Die Fortbildung fand vom 11. – 13.09.2020 in der Jugendherberge Diez statt. Vor dieser traumhaften Schlosskulisse widmeten sich die Referent:Innen Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ unter dem Aspekt von verschiedenen Genres. Wir entschieden uns alle Vier die für die Mühlbacher typische Komödie hinter uns zu lassen und mit dem Fortbildungslehrgang „Drama“ unter der Leitung von Theaterpädagogin Verena Gerlach einmal neue Wege einzuschlagen. 

Zu Beginn des Lehrgangs wurde mittels verschiedener Übungen dargelegt, was charakteristisch für ein Drama ist, dass Emotionen auch im ganz Kleinen noch ihre Wirkung entfalten können und Spannung weniger durch Text als vielmehr durch Stille und Blicke transportiert wird. Wir spielten mit dem Instrument der Distanz, was uns gerade mit Blick auf die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sehr gelegen kam, und sprachen über die untermalende Wirkung von Musik für eine Szene.  


Mit der Aufführung des an dem Wochenende Erarbeiteten erreichte dieser Lehrgang dann am Sonntag seinen Höhepunkt. Wir konnten den anderen Kursteilnehmer*Innen zeigen, was wir an den vorangegangen Tagen gelernt haben. Die von uns in zweier Gruppen dargebotenen Szenen rissen unsere Kolleg*Innen mit wenig Text, starker Bühnenpräsenz und passender Musik ganz in den Bann des Sommernachtstraums. Dadurch, dass wir jeweils 2 Szenen zweimal in unterschiedlicher Besetzung und Inszenierung spielten, konnten wir außerdem aufzeigen, wie verschieden dieselbe Szene in demselben Genre doch gespielt und inszeniert werden kann.

Es war ein sehr intensives, lehrreiches und spannendes Wochenende. Der Lehrgang war für die Entwicklung der eigenen Bühnenpersönlichkeit super. Außerdem konnten wir das Wochenende nutzen, um mit anderen Mitgliedsbühnen des „Landesverbandes Amateurtheater Rheinland-Pfalz“ in Kontakt zu kommen und uns auszutauschen. Wir freuen uns auf den nächsten Workshop und sind auf die nächsten Theaterprojekte der anderen Bühnen gespannt. 

Ein Artikel zu dem Lehrgang ist in der Verbandszeitung „Vorhang auf!“, Ausgabe 20-3 erschienen. Dieser kann aktuell noch auf der Homepage des Landesverbandes (www. theaterrlp.de) unter „Downloads“ aufgerufen werden.